ROTTENBURGER SOMMERTHEATER

2007







12.07.-21.07.2007

Der Aufschwung kommt!
Ein musikalisches Konjunkturtraining


in der Spitalkelter






SPIELTERMINE



Do 12., Fr 13., Sa 14., So 15. Juli 2007
Mi 18., Do 19., Fr 20. und Sa 21. Juli 2007
Ersatztermine: 16., 17. und 22. Juli 2007


Abendkasse/Einlass ab 19.00 Uhr,
Bewirtung im Spielgelände durch die Gaststätte Hirsch bis Spielbeginn
Veranstaltungsende 22.15 Uhr


Vorverkaufspreise:
Freitags- und Samstagsvorstellungen:
22,- €, erm. 18,- € (zzgl. Vorverkaufsgebühr)
Mittwochs-, Donnerstags-, Sonntagsvorstellungen:
18,- €, erm. 14,- € (zzgl. Vorverkaufsgebühr)

Vorverkaufsbedingungen:
Karten sind vom Umtausch ausgeschlossen, Ausfall bei schlechtem Wetter: Sollte eine Vorstellung vor Erreichen der Pause oder der Hälfte der Stückdauer abgebrochen werden müssen, wird ein Ersatztermin angeboten.

Abendkasse:
Freitags- und Samstagsvorstellungen:
26,- €, erm. 22,- €
Mittwochs-, Donnerstags-, Sonntagsvorstellungen:
22,- €, ermäßigt 17,- €.
Ermäßigungen für alle Schüler, Studenten und Mitglieder des Kulturvereins Zehntscheuer e.V.
Abendkasse ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Infotelefon/ Wettertelefon: 01520/4165269 (nur am Tag der Veranstaltung)

Vorverkaufsstellen:
In Rottenburg
Tickethotline: Wirtschafts- und Tourismusgesellschaft
Rottenburg am Neckar (WTG)
Marktplatz 24
72108 Rottenburg am Neckar
Tel: 07472 / 916 236 (Info-Center)
Fax: 07472 / 916 233
In Tübingen
Bürger- und Verkehrsverein Tübingen (BVV)
An der Neckarbrücke 1
72072 Tübingen
Tel: 07071 / 9136-0
Fax: 07071 / 35070

Hinweis: Nur bei der WTG wird es ein Kombipaket geben: Beim Kauf 1 Karte Sommertheater, 1 Karte Sommernachtsklassik und 1 Karte Open Air Jazz: 15 % Ermäßigung auf alle Karten. Beim Kauf von 2 Karten aus den o.g. 3 Veranstaltungen: 10 % Ermäßigung.







INFO



Der Aufschwung kommt!
Ein musikalisches Konjunkturtraining

Heut liegt was in der Luft – in der Luft – in der Luft…

Ein Lagerist, eine Lehrerin, ein Modeverkäufer, eine Azubi und ein Lebensmittelkontrolleur – fünf Figuren aus unterschiedlichsten Arbeits- und Lebensbereichen treffen im Motivationsseminar aufeinander. Nicht ganz freiwillig, sie werden von ihren Chefs geschickt. Ihre Effektivität und Einsatzbereitschaft im Job muss gesteigert, wirtschaftliches Denken und Handeln soll trainiert werden!

Diese ‚Loser des Arbeitslebens’ werden von der Seminarleiterin und ihrem Executive Assistant am Klavier konfrontiert mit Koordinations- und Konzentrationsübungen, mit Assoziationsspielen und Fitnesstraining – vor allem aber mit der Musik der 50er Jahre und den Mythen des deutschen Wirtschaftswunders.

Man ist was man ist / nicht durch den inneren Wert.

Den kriegt man gratis / wenn man Straßenkreuzer fährt.

Ungelenk, aber willig!, lassen sich die Teilnehmer motivieren, kommen ins Transpirieren und an ihre Grenzen - manchmal sogar weit darüber hinaus…

Ihr Sehnen nach Erfolg und Anerkennung, ihr Scheitern an den Herausforderungen des Seminars führt zu lustigen, grotesken und - im wahrsten Sinne des Wortes: - bewegenden Situationen.

Begleitet von dem Pianisten Rainer Tempel hat das Ensemble einen Abend mit Ohrwurmgarantie über die Herausforderungen der heutigen Arbeitswelt erarbeitet:

Es wird ja alles wieder gut, nur ein kleines bisschen Mut...!




Es spielen: Berthold Biesinger, Philipp Becker, Anne-Julia Koller, Oliver Moumouris, Gerd Plankenhorn, Linda Schlepps, Rainer Tempel
Am Klavier: Rainer Tempel
Regie: Franz Xaver Ott
Musik: Rainer Tempel
Bühne und Kostüme: Mechthild Kaumanns
Dramaturgie: Philipp Becker
Regieassistenz: Alexander Sawitzki

Franz Xaver Ott
geboren 1962 in Hayingen, Regisseur, Autor, Dramaturg, und Schauspieler. Mitglied der Geschäftsführung des Theaters Lindenhof. Für seine Stücke HOIMETABERAU und DIE LETZTEN SAUTAGE erhielt er den Volkstückpreis des Landes Baden-Württemberg.

Mechthild Kaumanns
- text -

Rainer Tempel
geboren 1971 in Tübingen, aufgewachsen in Mössingen, ab1993 klassischer Klavierunterricht bei Wei Tsin Fu, ab 1994 Studium Jazzklavier bei Martin Schrack am Konservatorium in Nürnberg; schreibt Musik für Bands und Projekte; Kompositionspreise beim Hessischen Rundfunk, Bigband Blechschaden u.a., Jazzpreis Baden-Württemberg 2002; Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg 2006






<<zurück

nach oben


home